Zur Person

Michael Markowsky

Meine Name ist Michael Markowsky. Geboren wurde ich 1982 im schönen Freiburg im Breisgau. Ich bin verheiratet und Vater zweier Kinder.

Auf die Energiearbeit bin ich durch Zufall gestoßen, zumindest war es nicht geplant oder ein Thema, welches mir zuvor begenete. Nach einer Einladung zu einem Schnupperwochenende im Jahr 2006 im Saiwaa Institut Freiburg (ehemals lightflow Institut), bei dem es um das erste Kennenlernen von Energiefeldern und den Chakren ging, war ich tagelang beeindruckt. Auch wenn mir das Alles doch ziemlich “schräg“ vorkam, war meiner Neugierde geweckt. Von Seminar zu Seminar und später in den Ausbildungen zur Energie- und Lichtarbeit hatte ich immer wieder innere Konflikte, Chakren, Aura und Co. als tatsächlich real anzunehmen.

Nach zwei bis drei Jahren verschwanden die Zweifel. Zu viele Prozesse kamen in Gang, Dinge wurden spürbar und sichtbar, das konnte alles nicht mehr “nur“ Einbildung sein. Ich erkannte für mich, wie einflussreich und für unsere Gesellschaft sinnvoll die Energiearbeit ist, jedoch sah ich auch, wie sie oft nicht die Wertschätung widerfahren hat, die ihr zustehen sollte.

 

Durch dieses Ungleichgewicht habe ich mich letztlich im Jahr 2016 dazu entschlossen meinen bisherigen beruflichen Werdegang zu beenden, eine Praxis zu eröffnen und die Energiearbeit für weitere Menschen zugänglich zu machen - sei es um das Bewusstsein für Energien zu erweitern oder gesundheitliche Prozesse zu unterstützen. Die Sensibilisierung für das eigene Energiesystem kreiert viele neue Eindrücke, über die eigene Wahrnehmung aber auch Verständins.

Dadurch kann der Moment intensiver wahrgenommen und mit mehr Vertrauen angenommen werden. Gefühle erscheinen eindrucksvoller und facettenreicher. Die Aufmerksamtkeit wird mehr und mehr auf den Moment gerichtet.

 

Ich lade Dich herzlich ein, Deinen Energieköper besser kennen zu lernen, die Wahrnehmung von Energien zu verfeinern oder dich gesundheitlich in Deinen Prozessen zu unterstützen.

 

Herzlichst

Michael Markowsky

Michael Markowsky Porträit